Tag Archives: Risiko beim Piercen

Risiken beim Bauchnabelpiercing?

 
Risiko beim Piercen

Bauchnabelpiercing Risiko

Bauchnabelpiercing Risiken

Ein Bauchnabelpiercing gehört zu den am wenigsten riskanten Piercings. Trotzdem sollte aber zu den möglichen Risiken Kenntnis vorherrschen und die Kundin informiert sein,
welche Probleme auftreten können.
Entzündungen, das Herauswachsen des Schmucks, aber auch eine Verletzung des Stichkanals durch Hängenbleiben an Kleidung mit dem Schmuckstück sind Verletzungsrisiken die ein Bauchnabelpiercing mit sich bringen kann. Eine Unverträglichkeit des eingesetzten Materials ist eine Seltenheit, da der Piercer in der Regel nur Silkion oder Titan für den Ersteinsatz eines Schmuckstücks verwendet und so verhindert, dass eine Allergie auf das Material auftreten kann.
Bei mangelnder Hygiene oder dem häufigen Druck von Kleidung auf dem Piercing kann es aufgrund der verminderten Luftzufuhr und Verschmutzung des Stichkanals zu Entzündungen
kommen, die sich meist in einer Schwellung rund um den Stichkanal, aber auch in der Bildung von Eiter äußern können. Bei einer schmerzhaften Entzündung sollte der Piercer
aufgesucht und beratschlagt werden, ob das Schmuckstück im Körper verbleiben kann oder besser entfernt werden sollen.

In ganz seltenen Fällen kann ein Piercing einwachsen und sich im Laufe einer Entzündung in die Haut einarbeiten. Hier ist auf jedenfall guter Rat teuer und eine sofortige Entfernung des Schmucks notwendig. Bleibt man mit einem Pullover (aus Wolle oder grobem Material) am Piercing hängen und reißt aus Versehen beim Auskleiden daran, führt dies in der Regel immer zu einer schmerzhaften Entzündung, welche das Herauswachsen des Piercings begünstigt. Auch enge, genau auf dem Piercing sitzende Hosen können das Abheilen erschweren und zu Entzündungen führen. Es ist bei einem frischen Bauchnabelpiercing darauf zu achten, dass Druck auf die frische Wunde vermieden wird und Hosen so gewählt werden, dass sie unterhalb, keinesfalls aber direkt auf dem Schmuck sitzen.
Im Sommer ist das Risiko einer Entzündung besonders hoch. Tritt Schweiß in den frischen Wundkanal ein kann es nicht nur brennen, sondern auch zu einer Entzündung führen.
Daher spielt die tägliche Reinigung eine sehr wichtige Rolle und alle Vorgaben zur Hygiene sollten dringend eingehalten werden.

Da ein Bauchnabelpiercing ständiger Bewegung ausgesetzt ist und beispielsweise beim Laufen oder sitzen beansprucht wird, sollte man sich mit einem frischen Piercing immer
vorsichtig bewegen und so eine schnellere Abheilung begünstigen. Die tägliche Kontrolle erfolgt mit der Desinfektion und Reinigung des Piercings. Bei ungewöhnlicher Verfärbung,
Schmerzen oder der Feststellung einer Entzündung sollte der Piercer zu Rate gezogen und sich ein professioneller Tipp eingeholt werden.
Auch wenn ein Bauchnabelpiercing nur mit geringen Risiken verbunden ist, sollte es keinesfalls leichtfertig behandelt werden uns auf die Pflege des Piercing geachtet werden.

[ratings]